Internationaler Karlspreis zu Aachen

Die Volksbanken Raiffeisenbanken sind exklusiver Hauptsponsor

Mit ihrem Engagement für den Internationalen Karlspreis unterstützen die Volksbanken und Raiffeisenbanken das Zusammenwachsen Europas. Der Internationale Karlspreis zu Aachen wird in diesem Jahr an den Präsidenten von Rumänien, Klaus Johannis, verliehen.

Stiftung Internationaler Karlspreis zu Aachen

Europäisches Engagement

Das Direktorium der Karlspreisgesellschaft verleiht die Auszeichnung an Institutionen und Persönlichkeiten, die sich um Europa und die europäische Einigung verdient gemacht haben. Traditionell wird die Auszeichnung an Christi Himmelfahrt im Krönungssaal des Aachener Rathauses im Rahmen eines Festaktes überreicht. Aufgrund der Corona-Pandemie wird die ursprünglich am 21. Mai 2020 vorgesehene Verleihung des Internationalen Karlspreises zu Aachen nebst Rahmenprogramm verschoben. Ein neuer Termin steht noch nicht fest.

Aktueller Preisträger

Der Internationale Karlspreis zu Aachen geht in diesem Jahr an den rumänischen Präsidenten Klaus Johannis. Die Auszeichnung dient der Würdigung seines Einsatzes für den europäischen Wertekanon, die Stärkung der europäischen Rechtsgemeinschaft und die gemeinsame Idee von einer europäischen Zukunft.

Engagement ist Tradition

Die Genossenschaftliche FinanzGruppe als Sponsor

Die Genossenschaftliche FinanzGruppe ist fest in Europa verankert. Die Volksbanken und Raiffeisenbanken sind seit 2010 exklusiver Hauptsponsor der Stiftung Internationaler Karlspreis zu Aachen. Mit diesem Engagement unterstützen die Genossenschaftsbanken aktiv das Zusammenwachsen Europas. Die deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken pflegen und fördern von jeher bürgerschaftliches Engagement. Sie übernehmen auf vielfältige Weise Verantwortung für ihre Region und die Menschen vor Ort.

Langjährige Geschichte

Der Internationale Karlspreis zu Aachen existiert bereits seit 70 Jahren. Er zählt zu den renommiertesten Auszeichnungen in Europa und wird an Institutionen und Persönlichkeiten verliehen, die sich um Europa und die europäische Einigung verdient gemacht haben.

Andenken an Karl den Großen

Namensgeber des Preises ist Karl der Große, der als erster Einiger Europas gilt. Ende des achten Jahrhunderts wählte er seine Lieblingsresidenz Aachen als Hauptaufenthaltsort. Mit dem Namenspatron schlägt die Karlspreisgesellschaft eine Brücke zwischen der Vergangenheit und der Zukunft Europas.

Träger der Karlspreismedaille

Die Preisträger seit 1950

2020: Klaus Johannis
2019: António Guterres
2018: Emmanuel Macron
2017: Timothy Garton Ash
2016: Seine Heiligkeit Papst Franziskus
2015: Dr. h.c. Martin Schulz
2014: Herman Van Rompuy
2013: Dalia Grybauskaite
2012: Wolfgang Schäuble
2011: Jean-Claude Trichet
2010: Donald Tusk
2009: Andrea Riccardi
2008: Angela Merkel
2007: Javier Solana Madariaga
2006: Jean-Claude Juncker
2005: Carlo Azeglio Ciampi
2004: Patrick Cox
2004: Seine Heiligkeit Papst Johannes Paul II. (Außerordentlicher Karlspreis)
2003: Valéry Giscard d'Éstaing
2002: Der Euro
2001: György Konrád
2000: William Jefferson (Bill) Clinton
1999: Anthony (Tony) Charles Lynton Blair
1998: Bronislaw Geremek
1997: Roman Herzog
1996: Königin Beatrix der Niederlande
1995: Franz Vranitzky
1994: Gro Harlem Brundtland
1993: Felipe González Márquez
1992: Jacques Delors
1991: Václav Havel
1990: Gyula Horn
1989: Frère Roger
1988: François Mitterrand und Helmut Kohl
1987: Henry A. Kissinger
1986: Das luxemburgische Volk
1984: Karl Carstens
1982: Seine Majestät König Juan Carlos I. von Spanien
1981: Simone Veil
1980: Emilio Colombo
1978: Konstantin Karamanlis
1977: Walter Scheel
1976: Leo Tindemans
1973: Don Salvador de Madariaga
1972: Roy Jenkins
1970: François Seydoux de Clausonne
1969: Die Kommission der Europäischen Gemeinschaften
1967: Joseph Luns
1966: Jens Otto Krag
1964: Antonio Segni
1963: Edward Heath
1961: Walter Hallstein
1960: Joseph Bech
1959: George C. Marshall
1958: Robert Schuman
1957: Paul Henri Spaak
1955: Sir Winston S. Churchill
1954: Konrad Adenauer
1953: Jean Monnet
1952: Alcide de Gasperi
1951: Hendrik Brugmans
1950: Richard Nikolaus Graf Coudenhove